Mehr als Zahnfleischbluten: Parodontitis

Parodontitis bezeichnet die akute oder chronische Entzündung des Zahnhalteapparates. Für den Zahn ist dies gefährlich: Die Parodontitis zerstört die ihn haltenden Fasern soweit, dass er letztendlich ausfällt. Parodontitis kann sich als bakterielle Infektion auch auf andere Zähne übertragen und ist eine der Hauptursachen, dass Menschen vorzeitig ihre Zähne verlieren.

Ursache einer Parodontitis

Im Zahnbelag leben Bakterien, deren freigesetzte Gifte sich im Zahnfleisch festsetzen und dort eine Entzündung auslösen. Diese Gingivitis lässt sich durch eine professionelle Zahnreinigung meist behandeln. Bleibt sie unbehandelt, entsteht als zweites Stadium die Parodontitis, welche tiefer gelegene Strukturen erreicht: das Bindegewebe und den Knochen. Symptome wie geröteter Zahnfleischsaum, Zahnfleischbluten und Mundgeruch sind die Folge. Selbst ein leichtes Zahnfleischbluten sollte ernst genommen werden. Da die Parodontitis lange Zeit keine Beschwerden verursacht, wird sie oft erst spät bemerkt.

Behandlung

Nach sorgfältiger Analyse arbeiten wir ein Programm aus, um wieder einen entzündungsfreien Zustand zu erreichen. In unserer Zahnarztpraxis verwenden wir in vielen Fällen die Lasertechnologie. Die sanfte Kraft des Lichtes findet bei einer Vielzahl zahnärztlicher Behandlungen Anwendung und wird auch in der Parodontologie unterstützend eingesetzt.

Nutzen sie unser Online-Terminformular für eine leichtere Terminbestimmung!